Absoluter Ostsee Gewinner

In Schweden werden die Segler des MidsummerSail 2018 gefeiert.

Am 3. Juli, 08.40 Uhr steht der Gewinner des MidsummerSails 2018 fest.

Thomas Woithe hat mit seiner DELA (Dehler 35 CWS) die Ostsee in einer Zeit von 11 Tagen / 19 Stunden / 40 Minuten / 8 Sekunden komplett durchsegelt. Damit hat er zwar keinen Rekord gebrochen, jedoch ist ihm trotzdem ein Meisterstück geglückt.

Thomas Woithe on DELA is the Winner of the MidsummerSail 2018.
He sailed the longest, and probably hardest, sailing regatta on the Baltic sea in a time of: 11 days – 19 hours – 40 minutes – 8 seconds. He was single handed and the only one that finished the race.

Die Wetterkonditionen waren von Anfang an sehr schwierig und blieben es bis ins Ziel. Sturm, Flaute und wieder von vorne. So waren die Segler zu Zwischenstopps und langen Amwindkursen gezwungen. Nur selten wurden Raumwindsegel gesetzt. Thomas hat sich nicht von seinem Ziel abbringen lassen und es mit gutem Zeitmanagement und mentaler Stärke bis zum nördlichsten Punkt der Ostsee geschafft – als Einziger!

Somit gewann er alle drei Kategorien:
– erstes Schiff im Ziel
– kleinste Crew im Ziel
– kleinstes Boot im Ziel

Der Landkreis Kalix / Töre hatte für die Segler, am 30. Juni, ein gut besuchtes Hafenfest organisiert. Thomas hat dieses Spektakel leider verpasst, weil er sich zu diesem Zeitpunkt noch Richtung Norden
kämpfte.

Diese Ausgabe des MidsummerSails hat gezeigt, daß sich dabei nicht nur um die längste, sondern wahrscheinlich auch um die härteste Ostseeregatta handelt.

Für alle Details besuchen Sie die, seit diesem Jahr auch deutschsprachige, www.midsummersail.de.com – Webseite;

Von Robert Nowatzki dort ein Resümee des 2018er Race:

Das MidsummerSail 2018 ist Geschichte – und was für Eine!
Es gab 11 Meldungen, 4 sind gestartet, aber nur ein Einziger ist tatsächlich im Ziel angekommen. Mit einer solchen Quote hatte ich nicht gerechnet. Es heißt das Schwerste an einer Regatta ist überhaupt an die Startlinie zu kommen. In diesem Satz steckt eindeutig viel Erfahrung. Und natürlich wußte ich um die Wettervorhersagen. Starkwind und Regen hat den Seglern gleich nach dem Start die erste Zwangspause aufgedrückt, nur um dann in eine Flaute überzugehen. Kaum schien sich das Wetter zu stabilisieren ging der gleiche Spaß von vorne los. So sind Rekorde schwer zu knacken. Allerdings segeln nicht alle für den Rekord, oder den Pokal. Sie starten um etwas Besonderes zu tun. Etwas das eben nicht einfach so zu erreichen ist. Oft wird die Ostsee als Binnenmeer nicht ganz ernst genommen. Nicht zu vergleichen mit dem Atlantik, oder dem Südpolarmeer. Jedoch sollte man sich nicht täuschen lassen. Wer einmal Stockholm achteraus gelassen hat, ist sehr schnell von der Größe des Bottnischen Meerbusens überwältigt. Die wenigsten Ostseesegler haben das jemals erlebt. Die Ostsee einmal in ihrer kompletten Nord-Südausdehnung zu durchsegeln ist eine wirkliche Herausforderung. Es ist ein Privileg triumphierend auf der gelben Tonne zu stehen und es muß sich verdient werden!
Das MidsummerSail ist eben nicht nur die längste, sondern damit auch die härteste Ostseeregatta.
Es lebe 2019!

Relingskleid MidsummerSail (C) SeglerBlog*… oder melden sich bei Robert Nowatzki.
0049 176 580 340 71
robert@midsummersail.com
www.midsummersail.com
Agora direct MidsummerSail GmbH

© Text & Fotos*: Robert Nowatzki · MidsummerSail
*© SeglerBlog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.