schleimuende-2019-061

Rettet Schleimünde

Ohne ein schnelles Handeln ist der durch Stürme entstandene Durchbruch zwischen der Ostsee und Schlei der Anfang vom Ende der Halbinsel. Der Durchbruch weitet sich aus, Raum für Naherholung geht verloren und Eigentum wird zerstört. Darüber hinaus ist es wahrscheinlich, dass Hochwasser schneller und stärker in die Schlei eindringen wird. Entsprechende Folgen für die angrenzenden Orte von Olpenitz Dorf über Arnis bis Schleswig sind bereits erkennbar.

Lasst den natürlichen Hochwasserschutz nicht vergehen und erhaltet ein einmaliges Naturschutzgebiet.

Hier könnt ihr mehr über die Kampagne erfahren und unterzeichnen:weact.campact.de/petitions/schleimunde-retten

Website der Bürgerinitiative “Schleimünde-retten”

(C) Fotografie Bürgerinitiative “Schleimünde-retten” / KRISTINA STEINER

Kategorien: InfosNatur

2 Kommentare

Bibo · 19. Januar 2020 um 14:57

https://schleiinfozentrum.de/menschenschutz-vor-umweltschutz-zur-momentanen-hysterie-um-deichbau-und-schleisperrwerk/
Das Gegenteil ist der Fall. Durch die Eindeichung würde das NSG Schleimünde unwiderbringlich zerstört. Bitte NICHT unterschreiben.

    SeglerBlog · 19. Januar 2020 um 18:24

    Danke für Deinen interessanten Einwand, Birgit – über den angegebenen Link zu schleiinfozentrum.de kann man sich also im Vergleich der jeweils angeführten Fakten etc. ein eigenes Bild machen. Gruß nach Köln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.