oder

Bootsverleih ohne Bootsführerschein

Es ist Abend: „Licht an!“

denkt sich der berufene, wohlmeinende Freizeit-Captain, und fährt sodann mit zwei eingeschalteten Frontscheinwerfern (wie beim Auto, ne! ) mit dem geliehenen Pontonboot durch die Dämmerung – das aber diese Beleuchtungsweise samt rot & grün nicht so recht den Vorgeschriebenen entspricht, hat denen wohl keiner gesagt? (Wie kommt man eigentlich darauf derartiges so zu montieren …?)

Und generell, das man die Geschwindigkeit auf Gewässern wie dem Stössensee bitteschön auf 5 herabzusetzen hat, leider wohl auch nicht!

Übrigens, wieso klingen die kleinen, wohl FS-freien, Motorboote so asthmatisch, das man von den permanent an die Leistungsgrenze gequälten Motoren-Geräuschemissionen Kopfweh als auch pures Mitleid bekommen muss – die (15PS?) Maschinen sind für eine effektive Fortbewegung dieser Rümpfe + Inhalt wohl schlicht viel zu schwach, überfordert?

Ach, und die Unart der Flossfahrenden, möglichst nah an den vor Anker liegenden das Ankerfeld zu durchqueren, begleitet von durch eher unverständlichem Musikgeschmack ausgedrückter Lustigkeit, verbunden mit unaufhaltsamer, lauter bis grölender Feierlaune dann auch noch nächst des Schwoikreises der dort Ankernden das eigene Eisen zu schmeissen und ungerührt tatsächlich genau da liegen zu bleiben, grenzt – nein überschreitet bald das Maß der groben Belästigung.

Ankern direkt am Schilfgürtel, das in Sichtweite von 20m-Schild nebst Graureiher ignorierend, wo allerdings Letzterer hurtig Reißaus nimmt, scheint auch recht beliebt – rechts ran fahren kennt man ja aus täglicher Praxis der Straße …

Die Förderung des Wassertourismus samt Freigabe der führerscheinbefreiten, motorisierten Fortbewegung bis 15PS hat auch unserem Segelrevier den Sommer lang, neben den bereits reichlich vorhandenen, von Motorfetischisten betriebenen Krach- und Wellenmachern, eine teils äusserst schwer erträgliche „Bereicherung“ beschert.

Da hofft man auf eine recht baldige Mindertemperaturemfindlichkeit derer Captains & Crew und freut sich schon sehr auf wieder kühlere Zeiten wie Herbst und Frühjahr um endlich wieder unbetost segeln zu können!

ff

Kategorien: GedankenRegional

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.