Und es bewegt sich doch … etwas!
Am 4.2.17 lag doch tatsächlich ein Brief des Bezirksamt Spandau im Kasten!

Wie der Spandauer Yacht-Club schrieb:

„Das Bezirksamt Spandau hat am 25.01.2017 eine Presseerklärung ins Netz gestellt. Diese Presserklärung wird jetzt offensichtlich all denjenigen Bürgerinnen und Bürgern per Mail oder auf dem Postweg zugesendet, die Protestschreiben an das Bezirksamt gesendet haben. …“

Das diese Antwort auf mein, selbstverständlich salonfähig wohlformuliertes, Protestschreiben erfolgte, freut.
Und klar, wie darin formuliert wurde, als Nicht- „Verfahrensbeteiligter“ durfte man keine individuell ausgeführte Antwort erwarten. Die beigefügte Presserklärung gab zwar ersatzweise die Eine oder Andere. Allerdings, diese nachzuvollziehen, fällt schwer. So fehlt m.E. zunehmend, nach wie vor, ein geeigneter Schlüssel der die vormals gegebenen Voraussetzungen, in Zusammenhang mit all den zurückliegenden Vorgängen, als auch gerade den eigentlichen Absichten, diese Angelegenheit verständlich klärt!


Clemens

Chefredakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.